Das Annuitätendarlehen

Das Annuitätendarlehen ist DER Standard bei Baufinanzierungen. Stehen Sie schon zu Beginn der Immobilienfinanzierung vor der Frage, wie Sie finanzieren möchten, so ist das Annuitätendarlehen eine bewährte Wahl.

Die Rückzahlungen erfolgen beim Annuitätendarlehen in immer gleich bleibenden Raten bis zum Ende der Laufzeit. Hier wird häufig eine Abschlusszahlung -genannt Restwert- vereinbart. Der ungewohnte Name Annuitätendarlehen rührt aus dem lateinischen. Das Wort „Annuität“ leitet sich aus dem lateinischen Begriff „annus“ für Jahr ab.

Was ist ein Annuitätendarlehen?

Bei der klassischen Immobilienfinanzierung wird die Rückführung des Beitrags in der Regel über Raten bewerkstelligt. Wie bereits erwähnt, leitet sich das Wort „Annuitäten“ vom lateinischen „annus“ für Jahr ab. Die Rate setzt sich bei dem Annuitätendarlehen aus Zins und Tilgung zusammen. Wird der Zins immer am noch ausstehenden Betrag gemessen, nimmt der Anteil der Tilgung im Laufe der Zeit immer weiter zu. Gerade am Anfang macht deshalb ein großer Teil der Rate die Zinslast aus. Gegen Ende der Laufzeit des Annuitätendarlehens fällt der Anteil der Zinsen hingegen kaum noch ins Gewicht der Rate.

Mit einem Annuitätenrechner ermitteln Sie Ihre monatliche Belastung und den Verlauf der Immobilienfinanzierung. Mit diesem können Sie die Zusammensetzung einer Rate zu einem gewissen Monat berechnen lassen. Diese Darlehensform ist eine klassische Form zur Immobilienfinanzierung. Somit handelt es sich hierbei um eine Darlehensform für hohe Beträge und relativ langen Laufzeiten.

Üblich ist es in Deutschland den Zinssatz für 5,10 oder 15 Jahre festzuschreiben. Im Anschluss kann der Vertrag gekündigt werden oder ein neuer Zinssatz für die Weiterführung des Vertrags wird verhandelt. Im Gegensatz dazu kann man auch einen variablen Zinssatz vereinbaren, der in regelmäßigen Abständen aktualisiert wird. Dies geschieht etwa in Abhängigkeit vom EURIBOR oder einem anderen Index.

Schon gewusst? Wir bei Creditweb Karlsruhe bieten auch Darlehen bis zu 40 Jahre Zinsbindung an.

 
Ebenso ist es üblich bei einem Annuitätendarlehen einen Restwert zu vereinbaren. Dies ist eine einmalige Rate zum Abschluss der Laufzeit. Diese kann abbezahlt oder in einen Anschlussvertrag überführt werden. Bei sogenannten Volltilger Darlehen ist das Darlehen nach der Zinsbindung komplett abbezahlt. Diese Art der Darlehen bietet oft einen Zinsvorteil. Sie aber natürlich auch teurer, denn die Rate wird nicht angepasst, sondern fix vereinbart.

Vorteile und Nachteile des Annuitätendarlehens

Angela Roth karlsruhe
Der Vorteil des Annuitätendarlehens liegt in der Planbarkeit der monatlichen Rate.

Wie so oft, gibt es hierbei vor und Nachteile. Der große Vorteil des Annuitätendarlehens liegt in der Planung der Rate. Da diese Rate immer gleich bleibt, kann man mit ihr sehr gut, auch über lange Zeiträume, planen.

Hier liegt aber auch der größte Nachteil des Darlehens. Durch die lange Laufzeit schließen die Darlehensnehmer einen Vertrag zu einem unbekannten Zins nach der Zinsbindung, da dieser meist nicht die gesamte Laufzeit gleich bleibt.

Damit die Tilgung im vorgesehenen Zeitrahmen bleibt, kann es daher sein, dass die Raten (Annuitäten) mit dem neuen Zins erhöht werden müssen. Durch die gleichbleibende Rate sinkt die Zinslast kontinuierlich, weshalb eine Erhöhung der Zinsen gerade gegen Ende der Laufzeit kaum ins Gewicht fällt.

Mit Sondertilgungen kann man bei Darlehen die Laufzeit verkürzen. Dies ist bei einem Annuitätendarlehen allerdings oft nicht möglich.

Nochmals in Kürze zusammengefasst:

  1. Vorteile Nachteile
  2. Annuitätendarlehen gute Planbarkeit
  3. lange Laufzeit (im Hinblick auf die Rückzahlung) oft keine Sondertilgungen möglich
  4. lange Laufzeit (im Hinblick auf die Zinsentwicklung)

Berechnen des Annuitätendarlehens mit Formel

Im Folgenden möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie mit einer Formel das Annuitätendarlehen berechnen können – und das Ganze mit einem Taschenrechner und wenigen Handgriffen.

Annuitätendarlehen

Die Höhe R der (jährlichen) Annuität eines Kredits mit der Kreditsumme S_0 bei einem Zinssatz von i (z.B. 4 Prozent ist i=0,04) und einer Laufzeit von n Jahren, lässt sich mittels der oben genannten Formel berechnen.
Um die Formeln noch einmal etwas anschaulicher zu gestalten, hier noch einmal in Worten:

Annuitätendarlehen

Beispielrechnung eines Annuitätendarlehens zur Immobilienfinanzierung

Beispielhaft möchten wir Ihnen an dieser Stelle die Berechnung der Annuität bei einer Kreditsumme von 200.000 € mit einem Zinssatz von 4 % und einer Laufzeit von fünf Jahren zeigen.

Annuitätendarlehen

Bei diesem Beispiel ergibt sich eine jährliche Annuität von 44.925,42 € €. Bis zum Ende der Laufzeit hat man somit einen Betrag von 224.627,11 € zurückbezahlt. 24.627,11 € entfallen somit auf die Zinsen. Nicht berücksichtigt ist bei diesem Beispiel die vereinbarte Rückzahlung (monatlich, vierteljährlich oder halbjährlich). Hiermit hat man einen kleinen Überblick, wie eine Hausfinanzierung bei einem Darlehensbetrag von 200.000 € aussehen kann.

Soll die Tilgung jedoch monatlich erfolgen, fällt die Formel weit umfangreicher aus. Aus diesem Grund wird hier daher darauf verzichtet. In diesem Fall spricht man von einer unterjährigen Annuitätentilgung. Ebenso wurde auf eine Berechnung mit Restwert verzichtet, da dieser sich in Situation und Vertrag immer unterscheidet.

Was ist besser: Tilgungsdarlehen, Annuitätsdarlehen oder Fälligkeitsdarlehen?

Ob ein Annuitätendarlehen die passende Kreditform für Sie ist, lässt sich pauschal nicht sagen. Hierbei ist es ein Abwägen der verschiedenen Einflussfaktoren. Möchte man Sie sich die Möglichkeit von Sondertilgungen offen halten, muss man den Kreditgeber seines Annuitätendarlehen darauf ansprechen und dies im Vertrag verankern. Auch kann es sich empfehlen auf andere Darlehensform zurückzugreifen, wie beispielsweise ein Tilgungsdarlehen oder ein Bausparvertrag.

Vergleich Annuitätendarlehen, Tilgungsdarlehen & Fälligkeitsdarlehen

Hier ein Vergleich mit den Darlehensformen Tilgungsdarlehen und Fälligkeitsdarlehen. Die Darlehenssumme beträgt hierbei 300.000 €, der Zinssatz: 5 % p. A., Laufzeit. Fünf Jahre:

Tilgungsdarlehen

Darlehenssumme beträgt hierbei 300.000 €, der Zinssatz: 5 % p. A. und Laufzeit: Fünf Jahre

Jahr Restschuld Zins Tilgung Annuität
1300.000 €15.000 €60.000 €75.000 €
2240.000 €12.000 €60.000 €72.000 €
3180.000 €9.000 €60.000 €69.000 €
4120.000 € 6.000 €60.000 €66.000 €
560.000 €3.000 €60.000 €63.000 €
Summen 45.000 €300.000 €345.000 €

Annuitätendarlehen

Darlehenssumme beträgt hierbei 300.000 €, der Zinssatz: 5 % p. A. und Laufzeit: Fünf Jahre

Jahr Restschuld Zins Tilgung Annuität
1300.000 €15.000 €54.292,44 €69.292,44 €
2245.707,56 €12.285,38 €57.007,06 €69.292,44 €
3188.700,50 €9.435,02 €59.857,42 €69.292,44 €
4128.843,08 €6.442,15 €62.850,29 €69.292,44 €
565.992,793.299,64 €65.992,79 €69.292,44 €
Summen 46.462 €300.000 €346.462 €

Fälligkeitsdarlehen

Darlehenssumme beträgt hierbei 300.000 €, der Zinssatz: 5 % p. A. und Laufzeit: Fünf Jahre

Jahr Restschuld Zins Tilgung Annuität
1300.000 €15.000 €0 €15.000 €
2300.000 €15.000 €0 €15.000 €
3300.000 €15.000 €0 €15.000 €
4300.000 €15.000 €0 €15.000 €
5300.000 €15.000 €0 €15.000 €
Summen 75.000 €300.000 €375.000 €

Das ausschlaggebende Argument ist die gleichbleibende Rate. Überwiegt diese für Sie in der Wichtigkeit, können sie kaum ein besseres Darlehen als das Annuitätendarlehen wählen.

 

Fazit

Ein Annuitätendarlehen ist ein klassisches Finanzprodukt zur Immobilienfinanzierung. Privat häufig für den Hauskauf verwandt. Seine Attraktivität liegt in der immer gleich bleibenden Rückzahlungsrate bis zum Abschluss des Darlehens. Hierbei sind Sondertilgungen oft nicht möglich! Man sollte auch immer bedenken, dass es durch die lange Laufzeit zu Veränderung der Zinshöhe und somit steigenden Annuitäten kommen kann.

Kurz für Sie zusammengefasst:

  • Ein Annuitätendarlehen ist ein klassisches Finanzprodukt zur Immobilienfinanzierung.
  • Attraktiv ist deswegen immer gleich bleibenden Rückzahlungsrate.
  • Sondertilgungen sind oft nicht möglich!
  • Durch die lange Laufzeit kann sich die Zinshöhe verändern?